Unsere Empfehlungen im Mai

Fröhlich, Alexandra (2016): Gestorben wird immer

Gestorben wird immer von Alexandra Fröhlich
Münch
en : Penguin Verlag, 2016, 333 Seiten
Erhältlich in der Zentralbibliothek, dem Flora-Park und als e-book

Agnes führte über Jahrzehnte hinweg den Steinmetzbetrieb Weisgut & Söhne in Hamburg und lenkte gebieterisch die Geschicke der Familie. Nun, 91-jährig, will sie reinen Tisch machen und das Geheimnis der Familie lüften. Ihre Enkelin Birte muss den ganzen Clan zusammentrommeln, was kein leichtes Unterfangen ist.
Ein Roman über mehrere Generationen einer Familie; Schuld und Vergeben; Flucht und Heimat; Sehnsucht, Feindschaft und Liebe.
Die Autorin lebt in Hamburg. Ihr erster Roman „ Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen“ ist ebenfalls in der Zentralbibliothek erhältlich.

Broeckhoven, Diane (2016): Was ich noch weiß 

C. H. Beck, München, 2016, 159 Seiten
Erhältlich in der Zentralbibliothek
In „Was ich noch weiß“ geht es um die Verletzungen in einer schwierigen Mutter-Sohn Beziehung, in der am Ende doch etwas Versöhnliches bleibt.
Die Spezialität der flämischen Autorin sind Liebe, Verlust und Verrat in Familienbeziehungen.
Weitere nachdenkliche und kluge Romane von Diane Broeckhoven sind „Kreuzweg“ (auch als e-book), „Einmal Kind, immer Kind“, „ Ein Tag mit Herrn Jules“, „ Herrn Sylvains verschlungene Wege zum Glück“ (auch als Hörbuch)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im 1.OG der Zentralbibliothek!